Geschäftsführerversorgung:

Für Geschäftsführer gibt es zwei Möglichkeiten der Anstellung: Entweder sozialversicherungspflichtig oder sozialversicherungsfrei.

Die Voraussetzungen, sich von der Sozialversicherungspflicht befreien zu lassen, sind vielfältig und müssen individuell geprüft werden.Ist der Geschäftsführer sozialversicherungspflichtig angestellt, werden Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung abgeführt. Hierdurch entsteht der Anspruch auf gesetzliche Rente im Rentenalter. Hier ergibt sich aber eine erhebliche Rentenlücke bei Eintritt in die Rente.

Hier ein Beispiel:

Bruttoverdienst monatlich:€ 8.000,- (€ 96.000.- jährlich) – Nettoverdienst monatlich: ca. € 4.300.- (€ 51.600,- jährlich)

Gesetzliche Rente (mit 1% Anpassung p.a.):

nach 35 Beitragsjahren: ca. € 2.800,- (nicht inflationsbereinigt)

nach 35 Beitragsjahren: ca. € 1.700,-

Effektive Rentenlücke: ca. € 2.600.- (€ 31.200.- jährlich)

Der Aufbau einer zusätzlichen Geschäftsführerversorgung ist unerlässlich. Hierzu gibt es verschiedene steuerlich begünstigte Lösungen.

 

Ist der Geschäftsführer sozialversicherungsfrei angestellt, werden keine Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung abgeführt. Lediglich die Lohnsteuer und der Solidaritätszuschlag werden abgeführt.

Hier ein Beispiel:

Bruttoverdienst monatlich: € 8.000.- (€96.000,- jährlich) – Nettoverdienst monatlich: ca. € 5100.- (€ 61.200 jährlich)

Effektive Rentenlücke: ca. € 5.100.(€ 61.200.- jährlich)

Der Aufbau einer kapitalgedeckten Geschäftsführerversorgung ist hier unerlässlich. Hierzu gibt es verschiedene steuerlich begünstigte Lösungen. Einige von ihnen sind komplett als Betriebsausgabe absetzbar!

Sozialversicherungsfreie Geschäftsführer haben auch keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente. Dies muss durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgesichert werden.

 

Wir beraten Sie gerne kompetent und unbhängig!

button